Öko-Pflanztöpfe

Produktdetails

Als Rohstoff für die Herstellung von Öko-Pflanztöpfen dient Restpapier von Papierfabriken sowie Zusatzstoffe aus der Natur. Der Topf kann mitgepflanzt werden und baut sich im Boden schnell und rückstandslos ab. Um den unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Pflanzenkulturen gerecht zu werden, wurden verschiedene Topftypen entwickelt.

Die Produktvorteile im Überblick
  • die Pflanztöpfe können miteingepflanzt werden
  • das Material zersetzt sich rückstandsfrei im Boden bzw. kann über die Biotonne entsorgt werden
  • unnötiger Müll wird vermieden und gleichzeitig reduzieren Sie Ihre Kosten [keine ARA-Gebühr]
  • der Einsatz von Plastiktöpfen ist vielerorts bereits verboten
  • der eingesetzte Zellstoff wird aus nachwachsenden Rohstoffen und Abfällen der Papier- und Holzindustrie gewonnen
  • die Öko-Pflanztöpfe werden in der EU hergestellt
  • beim Auspflanzen erleiden die Pflanzen keinen Pflanzschock
  • die Töpfe gewährleisten eine perfekte Durchwurzelung
  • aufgrund der Speicherkapazität der Öko-Pflanztöpfe sinkt Ihr Wasserverbrauch um bis zu 20 Prozent
  • die Rundtöpfe sind topfmaschinentauglich
  • millionenfach bei Ebbe- und Fluttischen eingesetzt
  • auch als Kräutertopf einsetzbar
  • sehr gutes Verkaufsargument zur Neugewinnung von Kunden

Lieferoptionen

Unsere Öko-Pflanztöpfe sind als Wabentöpfe in der Größe 6,5 und als Rundtöpfe in den Größen 9,5 und 12,0 sowie in zwei Qualitäten (80 oder 100 Prozent wasserresistent) erhältlich. 80 Prozent wasserresistente Töpfe sind für die Anzucht von Pflanzen und Topfpflanzen bestens geeignet, da die Wurzeln den Topf bereits bei der Anzucht durchdringen. 100 Prozent wasserresistente Töpfe bleiben auch während der Anzucht stabil. Weitere Topfgrößen und Farben auf Anfrage.